AllgemeinBergführer

Wenn Männer im Schnee graben, kann daraus ein Rutschblock Test werden

By 24. Februar 2016Februar 17th, 2021No Comments

Mach dir selbst ein Bild vom Schneedeckenaufbau und vergleiche ihn mit dem Lawinenlagebericht.

Der Rutschblocktest ist die aussagekräftigste aber auch aufwendigste Methode um die Stabilität der Schneedecke festzustellen. Dazu legt man einen Block mit einer Breite von 2m und einer Tiefe von 1,5m in einem aussagekräftigen Hang (ca. 35 Grad) frei. Dann wird der Schneeblock stufenweise ansteigend belastet. Ziel ist die Schwachschicht zu belasten und damit einen Bruch zu bewirken.

Es ist, wie immer bei der Schneedeckenuntersuchung eine punktuelle Aufnahme und kann nur als zusätzliche Information zur Beurteilung der Lawinensituation dienen.

Schneeprofile mit den dazu eingetragenen Tests findet man unter lawis.at

 

RB1@_Bruch beim Graben und Sägen (spontan)
RB2@-Bruch beim schonenden belasten mit Ski
RB3@_Bruch bei 3x Wippen am Stand
RB4@_Bruch beim 1.Sprung mit Ski ins obere Drittel
RB5@_Bruch beim 2.oder 3. Sprung mit Ski ins obere Drittel
RB6@_Bruch beim Sprung ins obere Drittel ohne Ski
RB7 kein Bruch, Block bleibt stabil

Ergebnis:
RB 1-3 = schwach
RB 4-5 = mittel
RB 6-7 = gut

Walter auf dem Rutschblock

Rutschblock, bei der ersten Belastung.

Notwendiges Ausrüstung:Schaufel, Sonde, Schneeesäge, Rutschblock Cord, Winterjournal hier bestellen (mit Beschreibung von RB, CT und ECT) € 9.-

 

Schneeprofil zum Video.  Lawinenlagebericht vom 13.01.2016

Ab 2000m Stufe 3.
…in den übrigen Regionen Nordtirols waren es meist 5 bis 10cm. Wobei die Schneefallgrenze knapp unter 1000m absank. Starker bis stürmischer Wind aus westlichen Richtungen sorgte erneut für umfangreiche Schneeverfrachtungen. Frischer und älterer Triebschnee überdecken zumeist eine ungünstig aufgebaute Altschneedecke. Zwischen härteren Krusten findet man häufig Schichten aus aufbauend umgewandelten, lockeren Schneekristallen eingelagert.

Das sind im Schneeprofil die oberen 75 cm. Insgesamt für Mitte Jänner unterdurchschnittliche Schneemenge und speziell in Kammnähe und Altschneedecke, war die Auslösewahrscheinlichkeit sehr hoch.

Bildschirmfoto 2016-02-24 um 08.16.59

https://lawine.tirol.gv.at/schnee-lawineninfo/schneeprofile/

Text und Foto mit freundlicher Genehmigung von www.upGrund.com.

Aktuell mit Kommentar, Fortbildung der Bergführer Alpencenter Obergurgl.

Informationen updates vom Profi für Profis und Interessierte. Mehr Infos unter www.upgrund.com und www.alpine-kompetenz.com.

Was sind für dich interessante Themen: Schneedecken Untersuchung, Block Tests, Schneeprofile erstellen und eingeben, Dyneema,
Melde dich, was für dich interessant ist interessiert auch andere!
stephan.mitter@a1.net

%d Bloggern gefällt das: